FSI Pol.-Soz.: akademische Gremien

Bekanntmachungen des dezentralen Wahlvorstandes (FBR Pol.-Soz.)

Bekanntmachung über die zugelassenen Wahlvorschläge zur Wahl des Fachbereichsrats am Fachbereich Politik- und Sozialwissenschaften am 13. und 14. Januar 2009

FSI – die Fachschaftsinitativen: Liste 3

Bekanntmachung über die zugelassenen Wahlvorschläge zur Wahl der Institutsräte der Wissenschaftlichen Einrichtungen am Fachbereich Politik- und Sozialwissenschaften am 13. und 14. Januar 2009

OSI – FSI OSI: Liste 1
PuK – FSI PuK – Aktiv am Institut: Liste 1
Ethno – FSI Ethnologie: Liste 1

Wahllokal
– Standort Dahlem:
  Ihnestr. 21, 14195 Berlin, Foyer im EG
  Öffnungszeiten:    

Dienstag, 13.01.2009 09.00 – 17.00 Uhr
Mittwoch, 14.01.2009 09.00 – 15.00 Uhr

Wahlen zu den akademischen Gremien: Akademischer Senat und Kuratorium!

Jetzt auch mal wählen gehen! – Nur alle zwei Jahre möglich.

Am 13. und 14. Januar 2009 finden wie alle zwei (!) Jahre die Wahlen zu den akademischen Gremien an der FU Berlin statt. Neben dem Akademischen Senat und dem Kuratorium werden die Mitglieder für alle Instituts- und Fachbereichsräte neu gewählt. Auch Studierende dürfen sich in diese Gremien wählen lassen, wobei durch die Absicherung der professoralen Mehrheit sichergestellt ist, dass sie nicht viel zu melden haben. Trotzdem kann es sich lohnen an der inneruniversitären Demokratie teilzunehmen und Informationen aus erster Hand zu erhalten.

Wie immer bei demokratischen Wahlen sind die Wahllokale schwierig zu finden und es gibt einige KandidatInnen mit unterschiedlichen politischen Programmen zu wählen. Wir empfehlen dir, deine Fachschaftsinitiative zu wählen. Die meisten Inis treten zur Wahl zu den Institutsräten und Fachbereichsräten an und freuen sich über deine Unterstützung. Für den Akademischen Senat und das Kuratorium gibt es eine gemeinsame FSI-Liste:

Fachschaftsinitiativen / Offene Liste – Liste 1 in den Akademischen Senat!

Unsere Ziele: Inhaltliche Eckpunkte des Selbstverständnisses der Liste
“Fachschaftsinitiativen/Offene Liste”

Bekanntmachung der zugelassenen Wahlvorschläge zum Akademischen Senat und Kuratorium

Die Wahllokale sind _nicht_ identisch mit den Wahllokalen der zeitgleich stattfindenden StuPa-Wahl und etwas besser versteckt. Auch sind die Wahllokale nicht durchgängig an allen Tagen geöffnet. Wichtige Hinweise für das Auffinden der Wahllokale gibt dieses Dokument:

BEKANNTMACHUNG der Wahllokale

Und so einfach geht’s:

Sie wählen nur im Wahllokal Ihres Stimmbezirks! Zur Urnenwahl ist der Personalausweis oder ein anderer mit einem Lichtbild versehener, gültiger, amtlicher Ausweis mitzubringen !

Zuständig für die akademischen Wahlen ist der Zentrale Wahlvorstand auf Uni-Ebene – und auf Instituts- und Fachbereichsebene die Dezentralen Wahlvorstände. Eine vollständige Liste der dezentralen Wahlvorstände findet ihr auf der Seite des Zentralen Wahlvorstandes.

Dezentrale Wahlvorstände

Die Dezentralen Wahlvorstände führen die Wahlen in ihrem jeweiligen Bereich (z.B. Fachbereichsrat, Institutsrat des Zentralinstituts, Institutsräte der Wissenschaftlichen Einrichtungen, Frauenbeauftragte, Krankenpflegekommission, Direktorium, Geschäftsführender Ausschuss etc.) durch.

Wenn ihr Glück habt, könnt ihr beim dezentralen Wahlvorstand auch herausfinden wer zu wählen ist. Wir empfehlen auch hier wieder: Fachschaftsinitiativen / FSI in die akademischen Gremien wählen!

Grundsätzliches zur studentischen Gremienarbeit an der FU Berlin

…und noch eine Bitte: Geht wählen! Eine Übersicht der Wahlbeteiligung zu den akademischen Gremien gibt es beim zentralen Wahlvorstand: Während 1989 noch 25% der Studierenden ihr Wahlrecht wahrnahmen, ist dieser Wert inzwischen auf nur noch 4,81% gesunken. Der Abwärtstrend konnte nur kurz im Streiksemester 1997 aufgehalten werden, mit einer Wahlbeteiligung von etwas über 10%.

Kein Raum für Kritik am SFB 700?

Es erreichen uns Hinweise, dass die Fachbereichsverwaltung des Otto-Suhr-Institutes den Raum für die heutige Veranstaltung „Who the Fuck is SFB 700?“ nicht mehr zur Verfügung stellen möchte.

Das Konzept der Veranstaltung war schon im Vorfeld kontrovers diskutiert worden – vgl. die Diskussion hier und bei fuwatch – nun zeigt sich jedoch wer am längeren Hebel sitzt.

Update 18:40 Die Veranstaltung hat stattgefunden!

Weihnachtsfeierei

… wenn ihr es darauf anlegt, könnt ihr mit den Inis in der Woche vor den akademischen Ferien fast durchgängig feiern! Außerdem feiern noch die Langzeitstudis am 18.12.2008 das 20jährige Jubiläum des Unimut-Streiks (keine Weihnachtsfeierei). Nicht zu vergessen die Milliardenhilfe für das Rote Café am 12.12.2008.

FSI PuK Publizistik- und Kommunikationswissenschaft
Di 16.12.08, 14:00 Ort: Rotes Café

Es geht gegen 14 Uhr los, direkt nach den Einführungsvorlesungen. Gemeinsam Mittagessen (VoKü), dann Kaffee, Glühwein, Plätzchen konsumieren, gesellig sein, vielleicht ein bisschen Gesellschaftsspiele spielen oder Filme schauen. Gemütlich eben…

Ini Lehramt:
Di, 16.12.08 18:00 Weihnachtlicher Videoabend

Nun ist es amtlich: Am 16.12.08 findet in der allseits bekannten Pädagogischen Werkstatt ein weihnachtlicher Videoabend statt. Wenn ihr Lust habt, bei Gebäck und einem (mehr oder weniger) weihnachtlichen Film uns und eure Kommilitonen zu treffen, könnt ihr ab 18 uhr kommen. Anwesenheitspflicht besteht natürlich nicht

FSI Ethnologie
Di 16.12.08 19:00 studentische Weihnachtsfeier der FSI Ethnologie. Goldfish-Café im Ethno-Institut.

einmal ums Haus und ab in den Keller!! Es gibt jede Menge Glühwein (umsonst) und andere leckere Getränke (kleiner Aufpreis), außerdem ein Super-Büffet (zum Selbermitbringen) und Schrottwichteln (Bring your schrotty present!) Kommt alle vorbei und feiert mit uns, was ihr wollt!

FSI Mathe/Info
Do 18.12.08 18:00 im Untergeschoss des Informatikinstituts
Wir beginnen mit einem Glas Glühwein und Knabberei/Essen.
Gegen 19:30 gibt es dann wie letztes Jahr Powerpoint Karaoke. Ab ca. 22:00 wird dann zu geeigneter Musik das Tanzbein geschwungen!

Philosophie:
Do, 18.12.08 19:00 Philosophische Pheihnachtspheier
Habelschwerdter Allee 30 (Institut)

weihnachten

FSI Anglistik: Notstand in der Linguistik

Unterschriftenaktion!
Liebe AnglistInnen,

Einige von euch haben es sicher schon mitbekommen, aber hiermit geht es nochmal an alle! Wir (die FSI Anglistik) sind dabei, Unterschriften für einen Protestbrief ans Dekanat zu sammeln, da wir ab nächsten Semester auf eine katastrophale Situation in der Linguistik zusteuern. Hier mal die wesentlichen Fakten kurz zusammengefasst:

 *Jetzige Situation*: Da Prof. König nach diesem Semester in Rente geht und mit ihm (fast) alle seine Mitarbeiter die FU verlassen werden, wird es ab dem nächsten Semester einen absoluten Notstand an Lehrenden und Prüfungsberechtigten für die Linguistik geben. Die Stelle König ist jetzt erst ausgeschrieben worden und nach den Erfahrungen der letzten Jahre, z.B. im Fall der Nachfolge Pfister, zeigt sich, dass sich der Prozess der Neubesetzung über Jahre in die Länge ziehen kann (da es nicht genügend Geld gibt, werden die Stellen wohl mit Absicht erst so spät ausgeschrieben). Die Folge: das Lehrangebot für die Linguistik wird deutlich unter dem in der Studienordnung festgelegten Soll liegen und zusätzlich kaum von prüfungsberechtigten Dozierenden angeboten werden. Damit wird es fast unmöglich werden, eine BA-Arbeit in der Linguistik zu schreiben bzw. eine/n Prüfer/in für das Fachgebiet Linguistik zu finden. *Dies ist ein Anliegen, das alle Studierenden betrifft – BA, MA, aber besonders Magister und altes Lehramt, da sich zur Zeit eine besonders große Menge an Studierenden prüfen lassen möchte/gezwungen ist, die Prüfung so schnell wie möglich abzulegen; die Frist für Magister- und Lehramtstudierende ist Ende 2010. Weiterlesen

Skandal-Berufungen am OSI müssen gestoppt werden

Berufungsskandal am OSI – Kommt am Mittwoch in den FBR

Die Auseinandersetzung um die Berufungen am OSI geht in die zweite Runde: Wissenschaftssenator Jürgen Zöllner (SPD) hat die geplante Berufung von Sven Chojnacki und Christoph Zürcher mit dem Hinweis auf Verfahrensfehler zurückgewiesen und eine erneute Abstimmung gefordert. Im Fachbereichsrat (FBR) am Mittwoch sollen die Berufungen bestätigt werden, obwohl dem Verfahren jede Rechtsgrundlage fehlt.

Das von Dekanin Barbara Riedmüller vorangetriebene „schlanke Berufungsverfahren“ war damit begründet worden, dass Chojnacki und Zürcher beide einen Ruf an andere Universitäten erhalten hätten, aber an der FU gehalten werden sollten. Mittlerweile hat jedoch Chojnacki das OSI verlassen und eine Professur in Kiel angenommen, so dass eine „Rufabwehr“ gar nicht mehr möglich ist. Im Falle Zürchers gibt es Hinweise, dass er gar keinen Ruf einer anderen Universität als Vollprofessor erhalten hat. Zudem gibt es offenbar Unregelmäßigkeiten mit der Bewerbung Zürchers am OSI: Einem studentischen FBR-Vertreter konnte nur ein Lebenslauf, aber kein Bewerbungsschreiben vorgelegt werden.

Der Berufungsskandal hat bereits in der Vergangenheit das Ansehen des OSI schwer beschädigt, so dass nur eine Nichtbefassung des Tagesordnungspunkts „Berufungen“ weiteren Schaden verhindern kann. Wissenschaftssenator Zöllner kritisierte die „politische Kultur“ am OSI, auch weil im vergangenen Semester ProfessorInnen die Möglichkeit der Stimmabgabe im Berufungsverfahren verweigert wurde. Die Streichung der Vollprofessur „Politische Ideengeschichte“ im OSI-Strukturplan, um zwei für Chonjacki und Zürcher maßgeschneiderte Konfliktforschungs-Professuren zu schaffen, hatte in Wissenschaftlerkreisen für Aufregung gesorgt.

Wir fordern:

  • die Ablehnung der beiden offensichtlich rechtswidrigen Berufungen
  • eine Diskussion am Institut über den Strukturplan
  • eine Vollprofessur „Politische Ideengeschichte“
  • Kommt in die Sitzung des Fachbereichsrats
    Mittwoch, 10. Dezember, 9:00, Ihne 21/B

    Studentische Initiative für politische Theorie am OSI

    Veranstaltungshinweis: Who the Fuck is SFB 700?

    sfb700

    sfb700



    Governance-Forschung weltweit – Auftragsforschung in Afghanistan?

    Diskussionsveranstaltung mit Detlef Hartmann am Freitag, den 12.12.2008 um 16:00 Uhr im Otto-Suhr-Institut, Ihnestraße 21, Hörsaal B (U-Bhf: Thielplatz).

    Der am Otto-Suhr-Institut der FU angesiedelte Sonderforschungsbereich „Governance in Räumen begrenzter Staatlichkeit – neue Formen des Regierens?“ (SFB 700) ist nun schon in einigen Publikationen in kritischer Absicht thematisiert worden:

    Staat im Rückzug: Geheimdienste warnen vor Kontrollverlust in urbanen Zentren. Wissenschaftler und Militärs entwickeln Strategien. In: telepolis 06.04.2008

    Detlef Hartmann: „Die Knarre in der einen Hand, den Bleistift in der anderen.“ – Forschen für die neuen Kriege im SFB 700 der FU Berlin – In: Texte von Detlef Hartmann 2008

    Zur Klärung vieler Fragen – z.B. die aktuellste, ob es Auftragsforschung für das Verteidigungsministerium gab – gibt es nun eine Diskussionsveranstaltung mit einem oben angesprochenen Kritiker.

    Überblick über bisherige Veranstaltungen zum SFB 700 auf fuwatch: Kritik am SFB 700 nimmt zu.